Landgericht Berlin

Übersicht

Bild: Türschild Kammergericht, M.F., 11.04.2012

Grundlegende Informationen
Standort Littenstraße
Aufgaben Aufgaben

Grundlegende Informationen

Name

Landgericht Berlin

Anschrift (Littenstraße)

Littenstraße 12 - 17
10179 Berlin-Mitte

Anschrift (Tegeler Weg)

Tegeler Weg 17 - 21
10589 Berlin-Charlottenburg

Fernruf (Littenstraße)

+49 (0)30 9023 - 0

Fernruf (Tegeler Weg)

+49 (0)30 90188 - 0

Telefax (Littenstraße)

+49 (0)30 9023 - 2223

Telefax (Tegeler Weg)

+49 (0)30 90188 - 518

Internet

http://www.berlin.de/sen/justiz/gerichte/landgericht/

Bild: Feser, Landgericht Berlin und Amtsgericht Mitte, Littenstr., 31.07.2012

Standort Littenstraße

Bild: J.F., Alex, 23.08.2010

In der Nähe des Alexanderplatzes befindet sich der Standort Littenstraße. Dort werden unter anderem folgende Angelegenheiten bearbeitet: Handelssachen und gewerblicher Rechtsschutz, Verkehrsunfallsachen, Amts- und Notarhaftungsangelegenheiten, Grundstücksangelegenheiten und Berufungssachen.

Mit dem ÖPNV erreicht man diesen Standort wie folgt:
U 2, U 5, U 8 (Alexanderplatz)
U 8 (Jannowitzbrücke)
S 3, S 5, S 7, S 9, S 75 (Alexanderplatz oder Jannowitzbrücke)
Bus 100, 148, 200, TXL
Tram 4, 5, 6

Bild: Feser, Landgericht Berlin, Littenstr. 31.07.2012

Aufgaben

Bild: Feser, Landgericht Berlin, Littenstr. 31.07.2012

Die Landgerichte sind zuständig für bürgerliche Rechtsstreitigkeiten, die nicht den Amtsgerichten zugewiesen sind. Die Zivilkammern, einschließlich der Kammern für Handelssachen, sind die Berufungs- und Beschwerdegerichte in den vor den Amtsgerichten verhandelten bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten, soweit nicht die Zuständigkeit der Oberlandesgerichte begründet ist.

Die Strafkammern sind als erkennende Gerichte des ersten Rechtszuges zuständig für alle Verbrechen, die nicht zur Zuständigkeit des Amtsgerichts oder des Oberlandesgerichts gehören. Sie sind auch zuständig für alle Straftaten, bei denen eine höhere Strafe als vier Jahre Freiheitsstrafe oder die Unterbringung in einem psychiatrischen Krankenhaus oder in der Sicherungsverwahrung zu erwarten ist. Für die Verbrechen des sexuellen Mißbrauchs von Kindern mit Todesfolge ( 176b des Strafgesetzbuches), der sexuellen Nötigung und Vergewaltigung mit Todesfolge ( 178 des Strafgesetzbuches), des sexuellen Mißbrauchs widerstandsunfähiger Personen mit Todesfolge ( 179 Abs. 7 in Verbindung mit 178 des Strafgesetzbuches), des Mordes ( 211 des Strafgesetzbuches), des Totschlags ( 212 des Strafgesetzbuches), der Aussetzung mit Todesfolge ( 221 Abs. 3 des Strafgesetzbuches), der Körperverletzung mit Todesfolge ( 227 des Strafgesetzbuches), der Entziehung Minderjähriger mit Todesfolge ( 235 Abs. 5 des Strafgesetzbuches), der Nachstellung mit Todesfolge ( 238 Absatz 3 des Strafgesetzbuches), der Freiheitsberaubung mit Todesfolge ( 239 Abs. 4 des Strafgesetzbuches), des erpresserischen Menschenraubes mit Todesfolge ( 239a Absatz 3 des Strafgesetzbuches), der Geiselnahme mit Todesfolge ( 239b Abs. 2 in Verbindung mit 239a Absatz 3 des Strafgesetzbuches), des Raubes mit Todesfolge ( 251 des Strafgesetzbuches), des räuberischen Diebstahls mit Todesfolge ( 252 in Verbindung mit 251 des Strafgesetzbuches), der räuberischen Erpressung mit Todesfolge ( 255 in Verbindung mit 251 des Strafgesetzbuches), der Brandstiftung mit Todesfolge ( 306c des Strafgesetzbuches), des Herbeiführens einer Explosion durch Kernenergie ( 307 Abs. 1 bis 3 des Strafgesetzbuches), des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion mit Todesfolge ( 308 Abs. 3 des Strafgesetzbuches), des Mißbrauchs ionisierender Strahlen gegenüber einer unübersehbaren Zahl von Menschen ( 309 Abs. 2 und 4 des Strafgesetzbuches), der fehlerhaften Herstellung einer kerntechnischen Anlage mit Todesfolge ( 312 Abs. 4 des Strafgesetzbuches), der gemeingefährlichen Vergiftung mit Todesfolge ( 314 in Verbindung mit 308 Abs. 3 des Strafgesetzbuches),des räuberischen Angriffs auf Kraftfahrer mit Todesfolge ( 316a Abs. 3 des Strafgesetzbuches), des Angriffs auf den Luft- und Seeverkehr mit Todesfolge ( 316c Abs. 3 des Strafgesetzbuches), der Beschädigung wichtiger Anlagen mit Todesfolge ( 318 Abs. 4 des Strafgesetzbuches),einer vorsätzlichen Umweltstraftat mit Todesfolge ( 330 Abs. 2 Nr. 2 des Strafgesetzbuches), der schweren Gefährdung durch Freisetzen von Giften mit Todesfolge ( 330a Absatz 2 des Strafgesetzbuches), der Körperverletzung im Amt mit Todesfolge ( 340 Absatz 3 in Verbindung mit 227 des Strafgesetzbuches), des Abgebens, Verabreichens oder Überlassens von Betäubungsmitteln zum unmittelbaren Verbrauch mit Todesfolge ( 30 Absatz 1 Nummer 3 des Betäubungsmittelgesetzes), des Einschleusens mit Todesfolge ( 97 Absatz 1 des Aufenthaltsgesetzes) ist eine Strafkammer als Schwurgericht zuständig.

Bild: Feser, Landgericht Berlin, Littenstr., 31.07.2012

Kontakt

Rechtsanwalt Frank Feser
Dellbrücker Mauspfad 319
51069 Köln
Telefon: 0221 800 38 50
Telefax: 0221 800 38 60
E-Mail: info@kanzleifeser.de

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.